Altmetallsammlung 7. Mai 2022

Am vergangenen Samstag durften wir wieder unsere “Frühjahrs-Altmetallsammlung” durchführen – vielen, vielen Dank für das Ausmisten Ihrer Keller und Ihre Metallspenden! Danken möchten wir auch den Firmen Reichert Servicecenter für den Bagger, dem Malerbetrieb Björn Dieterle für das Fahrzeug und Wolfgang Fritz für die Überlassung des Grundstückes. 
Gerne dürfen Sie weiterhin für uns sammeln oder das Ausmisten auf den Herbst verschieben – im Spätjahr ist wieder eine Straßensammlung eingeplant.

Maiwecken 2022

Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause starteten einige Aktiven des Musikvereins am 1. Mai endlich wieder pünktlich um 7:00 Uhr zum traditionellen Maiwecken.

Trotz des frühen Aufstehens waren sich alle darüber einig, dass die Tradition unbedingt aufrechterhalten werden muss und man war froh, dass sie im Jahr 2022 wieder möglich war.

Herzlichen Dank an alle Zuhörer und Spender, besonders an Marita und Berthold für die Kaffee-, Kuchen-Bewirtung; wir freuen uns aufs nächste Jahr!

Generalversammlung 3. April 2022

Am Sonntag, 3. April, fand – ziemlich genau 25 Monate nach der letzten – die reguläre Generalversammlung des Musikvereins statt.

Morgens umrahmte die Gesamtkapelle unter der Leitung von Alexander Weber den Gedenkgottesdienst für alle verstorbenen Mitglieder mit Melodien aus dem Konzert “The Sound of Silence”, bevor der Verein dann zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen hatte.

Nach einem Musikstück zum Auftakt der Generalversammlung und dem Totengedenken berichteten Schriftführerin Manuela Steinhart, Kassier Raimund Dieterle, Musikervorstand Frank Schillinger und Jugendleiterin Marlene Krech über die Geschehnisse der vergangenen zwei Jahre. Trotz Pandemie wurde versucht, den Probebetrieb in allen Altersgruppen wann immer möglich stattfinden zu lassen und die Mitglieder auch durch kleine Aktionen zu erfreuen. Alle waren sich darin einig, dass zwei nicht wirklich normale Jahre hinter dem Musikverein, aber auch hinter jedem Einzelnen lagen. 

Im Anschluss folgte die Überreichung kleiner Präsente für besonderes Engagement, bevor Barbara Ruckenbrod als Stellvertreterin der Gemeinde die Entlastung der Vorstände und die Neuwahl übernahm.

Der geschäftsführende Vorstand mit dem Vorstandstrio Marlene Krech, Michael Roth und Franz Kalmbacher sowie der Schriftführerin Manuela Steinhart und dem Kassier Raimund Dieterle wurde wiedergewählt.

Ebenso in ihren Ämtern bestätigt wurden die Vertreter der fördernden Mitglieder Christa Haas-Krech,  Joachim Heckele, Jan Dieterle und Bernhard Krämer. 

Bereits vorab wurden in einer Aktivenversammlung deren Vertreter für die nächsten zwei Jahre gewählt: Musikervorstand Frank Schillinger und die Beisitzerinnen und Beisitzer Yannis Grajewski, Leni Ruckenbrod und Stephanie Rombeck. Vizedirigent bleibt wie bisher Thomas Roth, Marlene Krech ist als Jugendleiterin weiterhin für den Nachwuchs im Verein zuständig, Stefan Schneider ist weiterhin Instrumentenwart.

Im Rahmen dieses Tages durften wir auch einige Ehrungen durchführen: Zu Beginn erhielten Emma Roth und Paulin Haas für das erfolgreiche Absolvieren des Silbernen Abzeichens sowie Maria Roth für den Erhalt des Goldenen Abzeichens eine kleine Anerkennung des Vereins.

Folgenden Personen durften wir für die vielen Jahre Vereinszugehörigkeit danken; leider konnten nicht alle anwesend sein:

Moritz Müller (10 Jahre aktiv ), Vanessa Ludwig (20 Jahre aktiv), Christian Striebich (10 Jahre aktiver Beisitzer), Joachim Heckele (15 Jahre passiver Beisitzer), Stefan Schneider (15 Jahre Instrumentenwart ),  Jutta Gernsbeck und Klaus Uibel (25 Jahre Mitgliedschaft), Udo Wagner und Hugo Merkel (50 Jahre Mitgliedschaft), Artur Ruckenbrod (60 Jahre Mitgliedschaft) sowie Waldemar Reinthaler, Karlheinz Roth und Herrmann Steib (70 Jahre Mitgliedschaft).

Die Gemeindeehrung für 50 Jahre Aktivität übergab Barbara Ruckenbrod an Sabine Zimmer, Bruno Striebich und Frank Stößer.  Sie wurden auch von unserem Blasmusikverband durch den Bezirksvorsitzenden Dieter Knittel geehrt, ebenso wie Marlene Krech für 25 Jahre Aktivität. 

15 Jahre ist nun auch unser Dirigent Alexander Weber in Forbach und hat gemeinsam mit dem Verein Einiges auf die Beine gestellt und diesen weiterentwickelt. Hierfür erhielt er eine Vereinsehrung, verbunden mit einer Laudatio durch Michael Roth, der blitzlichtartig an die vielen besonderen Konzerte und Ereignisse erinnerte. Im Sommer wird es nun ein Abschiedskonzert geben – die Wege von Verein und Dirigent trennen sich.

Spendenergebnis – Konzert “Sound of Silence”

Unser Konzert “Sound of Silence” ist nun zwar schon ein paar Wochen her, aber wir sind noch immer ganz überwältigt von der Spendenbereitschaft unserer Konzertbesucherinnen und -besucher sowie einiger Aktiven im Nachgang.

2.500 Euro konnten wir zielgerichtet an die Aktion “Musik hilft Musik”, eine Initiative des Landesmusikrates Rheinland-Pfalz, für die dortigen Flutopfer überweisen. Insgesamt kamen hier bereits über 140.000 EUR an Spenden zusammen, die an Musik- und Gesangvereine, Künstler, Musikschulen usw. auf Antrag ausgeschüttet werden können. Symbolisch überreichten die Spende in digitaler Form Manuela Steinhart und Marlene Krech. Herzlichen Dank für Ihren Besuch unseres Konzertes und die Spenden-Unterstützung.

_______________________________________________________________________________________________________________

“The Sound of Silence” verursacht Gänsehaut


“The Sound of Silence” – mit diesem widersprüchlichen Konzertmotto fand am 20. November in der katholischen Kirche Forbach unser Kirchenkonzert statt. Ziemlich genau ein Jahr zuvor fiel es noch dem Lockdown zum Opfer, aber in diesem Jahr erwischten wir glücklicherweise noch ein Wochenende, an dem es zwar mit Einschränkungen verbunden, aber immerhin möglich war.
Pfarrer Thomas Holler eröffnete den Konzertabend mit passenden Worten und sprach den Anwesenden vorab den Dank des Vereines aus. Das Konzert sollte ansonsten in Stille stattfinden, damit die Musik ihre Wirkung voll entfalten konnte – was sie auch tat.
Zeitgenössische Stücke, die den choralen Klang der Kirche besonders betonten, aber auch bekannte Melodien wie “Feather Theme” – aus dem Film “Forrest Gump”, “Over the Rainbow” oder “Into The West” waren vom Dirigenten Alexander Weber optimal für die Kirche ausgesucht worden.
Das Schlussstück und zeitgleich Namensgeber des Konzertes “Sound of Silence” von Simon & Garfunkel rundete den Abend zu einem schönen Konzerterlebnis mit Gänsehautfeeling sowohl für die Zuhörerinnen und Zuhörer als auch die Aktiven in der gut gefüllten Kirche ab. Als Zugabe wünschten wir unseren Gästen mit “Lullaby” einen guten Abend und eine gute Nacht, bevor wir leise aus der Kirche verschwanden.
Wir bedanken uns von Herzen bei allen, die für den von uns ausgesuchten Zweck “Musik hilft Musik”, einer Sammelaktion für musiktreibende Flutopfer entlang der Ahr und der dortigen Region, etwas “ins Körble warfen”. Das Spendenergebnis werden wir in Kürze veröffentlichen. Wenn Sie bis dahin auch noch etwas beisteuern möchten, lassen Sie es uns wissen.

—————————————————————————————————————————-

Kirchenkonzert – 20.11.2021 19.30 Uhr kath. Kirche Forbach

Wichtige Hinweise:

Leider sind wir durch den Eintritt in die Alarmstufe dazu gezwungen, den Zutritt nur angemeldeten Personen zu ermöglichen, die eines der 2G (Geimpft oder Genesen) erfüllen. Ausnahmen hinsichtlich der Immunisierung bestehen generell für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, Schwangere, Stillende sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können; für diese ist ein negativer Antigen-Schnelltest ausreichend, eine Anmeldung aber ebenfalls erforderlich. Auch wenn Maskenpflicht herrscht, wären wir den Geimpften und Genesenen dankbar, wenn sie sich ebenso zu Hause testen würden. Außerdem müssen wir aufgrund der momentanen Situation die Plätze auf 164 Gäste begrenzen und bitten Sie daher um eine frühzeitige Anmeldung.

Registrierung möglich bis Samstag, 20.11.2021, 10:00 Uhr.

Der Musikverein Forbach freut sich sehr darauf, Sie, trotz oder vielleicht auch gerade wegen der aktuellen Situation, am Samstag, 20. November 2021, um 19:30 Uhr zum Benefizkonzert “Sound of Silence – der Klang der Stille” in die katholische Kirche in Forbach einzuladen. Vergessen Sie für eine Stunde alle Sorgen und schwelgen Sie in Gedanken, während Sie dem gewaltigen Klang der Instrumente im Forbacher Dom, gepaart mit der kurz danach eintretenden Stille, lauschen.

Der Eintritt ist frei, Spenden werden zugunsten der Spendenaktion „Musik hilft Musik – Fluthilfe Rheinland-Pfalz“ gesammelt. Diese Spenden-Sammelaktion lenkt den Fokus auf betroffene Musikschulen, Musikvereinigungen und -initiativen, Akteure der freien Szene sowie Spielstätten. Denn sobald die essentiellen Lebensgrundlagen wiederhergestellt sind, ist es genauso wichtig, auch die musikkulturelle Infrastruktur wiederherzustellen und damit Möglichkeiten des Zusammenmusizierens und Zusammenlebens zu ermöglichen.


Altmetallsammlung 10. November 2021

Am 10. November fand unsere zweite Altmetallsammlung in diesem Jahr statt – Wahnsinn, was Sie alles wieder für uns bereitstellten. Herzlichen Dank sagen wir daher all unseren Metallspendern und den Firmen Reichert Servicecenter für den Bagger, den Malerbetrieben Björn Dieterle und Malergeschäft Wunsch für die Fahrzeuge und Wolfgang Fritz für die Überlassung des Grundstückes. 
Gerne dürfen Sie auch weiterhin für uns sammeln – im Frühjahr 2022 planen wir die nächste Straßensammlung.

Bernhardushütte Oktober 2021

Nach drei Jahren ohne Gemeinschaftsübernachtung war es im Oktober endlich wieder so weit: Die Aktiven des Musikvereins verbrachten ein Wochenende auf der Bernhardushütte. Nach der Anreise freitags genossen alle das leckere Chili von Chefkoch Stefan, bevor dann eifrig über den Fragen des von Steffi und Michael vorbereiteten großen Preises gebrütet wurde, bei dem sich die beiden mit gefühlt hundert Kategorien so richtig austobten. 

Gerüchten zufolge saßen einige noch bis in die frühen Morgenstunden zusammen, besprachen das Dorfgeschehen, die musikalischen Höhepunkte der letzten und kommenden Jahre sowie das ein oder andere gemeinsame Erlebnis.

Nach einer kurzen Ruhepause und leckerem Weißwurstfrühstück war Ruhe vor dem Sturm angesagt, denn 22 Kinder, die mit dem Bus nach Herrenwies fuhren und zur Hütte wanderten, waren im Anmarsch. Kurz fingen die Älteren ein paar Sonnenstrahlen am Herrenwieser See ein, bevor drüben vom Seebachhof schon die ersten Kinderstimmen zu hören waren. Von unseren Jungwaffelbäckerinnen Annika, Anna-Lena und Jule wurden die leckersten Waffeln gezaubert und gemeinsam mit Kaffee und Kuchen verspeist. Wilde Spielerunden, gute Gespräche am Lagerfeuer und leckere Spaghetti für die Kleinen und Schweinebraten für die Großen rundeten den Abend ab. Müde, aber glücklich und vollgepackt mit tollen Eindrücken, wurden die Kids nach Hause gebracht und die Großen starteten ihren zweiten Abend mit Spiel, Spaß und Spannung (und wenig Schlaf). 

Ein besonderer Dank geht an das Organisationsteam Frank, Jan und Stefan, die Kinderbegleitpersonen Christa und Manuela sowie den Fahrdienst Armin und Thorsten. 

Und natürlich an die Verantwortlichen des Hüttenumbaus: Schön isch se gworde!

Blasmusikhocket mit 3B im Murggarten – des hemma vermisst

Die komplette Woche vor dem großen Tag der geplanten 3B-Hocket wurden die Wetterberichte rauf und runtergelesen, minütlich aktualisiert, um dann gegen Ende der Woche zu beschließen: Wir wagen es. Die Anspannung beim Aufbauteam war den ganzen Samstag über dann auch entsprechend groß – kann schon alles aufgebaut werden, kommt der angekündigte Schauer noch oder hält das Wetter doch durch. Groß waren die Augen als eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn der Regen auf die Bierzeltgarnituren prasselte, aber die Zuversicht lohnte sich. Mit wetterbedingt leichter Verzögerung machten gegen 17:15 Uhr die Flöties des Musikvereins unter der Leitung von Christa Haas-Krech den Anfang und begeisterten Eltern, Großeltern, Geschwister und weitere Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren einstudierten Liedern. Die Blockflötengruppe, bestehend aus den Mittwochs- und den Donnerstagsflöties, begann kurz vor dem Lockdown im Winter 2020 ihre Flötenausbildung beim Musikverein, hatte dann eine schrecklich lange Pause, bis sie sich kurz vor den Sommerferien endlich wieder zum Üben treffen konnte. Der große Applaus war die Belohnung für die “Überstunden”, die die Kids in den Sommerferien geleistet hatten. 

Den Mittelteil übernahmen die Bläserkids unter der Leitung von Marlene Krech, die ebenfalls ihren ersten Auftritt hatten. Mit dem gemeinsamen Musizieren begannen sie im März 2020 und wurden durch Corona sofort wieder gestoppt. Aber der Lust an der Musik tat dies keinen Abbruch und so überzeugten auch sie das Publikum davon, dass die Pandemie zwar bremst, aber die Kids des Musikvereins noch lange nicht ausgebremst hat. Während und nach des Auftritts der Bläserkids waren auch einige mutige Solisten am Werk: Anna und Mia mit einem Duett von Klarinette und Querflöte, Tobias und Moritz mit einem Tenorhornduett und die Silberlinge Emma (Querflötensolo) und Paulin (Klarinettenduett mit ihrem Lehrer Gerold Stefan). 

Nach einer kurzen Umbaupause nahm zum Abschluss die Gesamtkapelle unter der Leitung von Alexander Weber im Murggarten Platz, abstandsbedingt nicht in der Muschel, sondern direkt vor den Gästen. Mit “Böhmischer Traum” erlösten sie die Zuhörerinnen und Zuhörer von der Sehnsucht nach Blasmusik und nahmen sie mit auf eine kleine Reise durch die Melodien, die viele Menschen aufgrund der Pandemie vermisst hatten, angefangen von “Beethoven Fifth”, das letztes Jahr eigentlich zu Ehren von Beethovens 250. Geburtstag einstudiert wurde, über einen Ausflug in die 80er, mit “Hallelujah” in die Kirche, zum Pandemiehit “The Wellerman” sowie dem “Narrhalla-Marsch” und “Hulapalu” zu Ehren der ausgefallenen Fasent bis hin zu “Ein halbes Jahrhundert”, für alle, die einen runden Geburtstag oder ein Jubiläum nicht so feiern konnten wie erhofft. 

Noch im Dunkeln war im Murggarten “Bierzeltmusik” zu hören, die einfach gefehlt hatte in den letzten eineinhalb Jahren, ganz zu schweigen vom Fassbier und der Festbratwurst. 

Von Herzen möchte der Musikverein sich bei allen Gästen, bei den Menschen hinter der Theke sowie bei den Musikerinnen und Musikern, aber auch bei der Gemeinde für die Möglichkeit, die 3B-Hocket durchzuführen, bedanken. Auch wenn alles ein wenig anders war – in einem waren sich an dem Abend alle einig: “Des hemma vermisst”.

——————————————————————————-

#BlasmusikHocket 11.09.2021

Wir freuen uns nach über 2 Jahren eine Hocket unter Corona Bedingungen ausrichten zu können.

Hierzu bitten wir die Gäste folgendes zu beachten:

Grundsätzlich können an der Veranstaltung nur Personen teilnehmen die geimpft, genesen oder negativ getestet sind – Tests können von uns vor Zutritt zum Festgelände durchgeführt werden. Der Zutritt wird elektronisch oder per Liste erfasst. Auf dem Gelände gilt die Maskenpflicht. An den Tischen dürfen die Masken abgenommen werden.

Altmetallsammlung 24. Juli 2021

Am 24. Juli konnten wir nun endlich unsere jährliche Altmetallsammlung durchführen. Herzlichen Dank sagen wir allen Metallspendern und den Firmen Reichert Servicecenter für den Bagger, den Malerbetrieben Björn Dieterle und Malergeschäft Wunsch für die Fahrzeuge und Wolfgang Fritz für die Überlassung des Grundstückes. 

Gerne dürfen Sie weiterhin für uns sammeln – im Spätjahr ist wieder eine Straßensammlung eingeplant.

Umrahmung Heilige Erstkommunion 2021

Mit der Umrahmung der Heiligen Erstkommunion in Forbach fand nun am 11.07. nach langer Zeit auch wieder der erste öffentliche Auftritt statt. Die Kapelle unter der Leitung von Alexander Weber begleitete die Kommunionkinder vom Josefshaus über die Kirchentreppen musikalisch zum Gottesdienst und empfing sie im Anschluss auch wieder mit Märschen auf dem Kirchenvorplatz.

Trauerfeier Eugen Dieterle

Am 03.07. ist unser Ehrenmitglied Eugen Dieterle von uns gegangen. Mit großer Dankbarkeit und Anerkennung wird er uns stets in guter Erinnerung bleiben – bis bald, auf Wiedersehen, Eugen.

Der Musikverein Forbach ist wieder zurück!

Zur Einstimmung auf die erste Probe hatte sich das Vorstandsteam etwas Besonderes einfallen lassen: jeder Aktive erhielt ein “Vorbereitungskit” für Probe und Stammtisch, welches Bier und Sekt, bzw. Cola und Fanta, Salzstängle, Gummibärchen, Nervenkekse und ein Vesperei enthielt. Dirigent Alexander Weber arrangierte auch extra ein neues Stück, welches zur Vorbereitung ebenfalls beigefügt war.

In den vergangenen beiden Wochen konnten wir nun nach vielen Monaten musikalischer Abstinenz endlich unseren Probebetrieb wieder aufnehmen. Auch unsere Jugend darf nun wieder persönlich unterrichtet werden, nachdem dies monatelang nur digital möglich war. Sowohl die Bläserklasse als auch die Gesamtkapellen freuten sich sehr über die Rückkehr in die Murghalle.

85. Geburtstag Ehrenvorstand Günter Fritz

Zum 85. Geburtstag unseres Ehrenvorstandes Günter Fritz gratulierte am 21.5. Franz Kalmbacher persönlich. Ein Ständchen wäre auch bei unserem Günter obligatorisch gewesen, war aber nicht machbar. Daher überbrachten die Aktiven die Geburtstagsgrüße in digitaler Form, worüber sich Günter auch sehr freute. 

Ostern 2021

Dass ein Musikverein nicht nur bedeutet, ein Instrument zu spielen oder ein Konzert zu besuchen, sondern auch Zusammenhalt über Generationen hinweg, bewiesen die Jüngsten des Vereins zu Ostern. Fleißig bastelten sie putzige Osterhasen und brachten diese bei den ältesten Mitgliedern des Vereins vorbei, um so eine kleine Osterfreude zu bereiten.

An dieser Stelle zitieren wir gerne einen auch jetzt noch passenden Satz aus unserem Osterbrief: “Halten Sie durch, passen Sie auf sich auf, freuen Sie sich an den kleinen Dingen des Lebens und hören Sie nie auf zu lachen, denn bereits Christian Morgenstern stellte fest: “Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.”

#TheMaskedSinger – Fasentauftritt bei der Online Sitzung des Karnevalverein Forbach #MusikAufDistanz

Auch wenn nun schon seit fast einem Jahr alles ein wenig anders ist – für die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Forbach war ein Event an der Fasent dennoch gesetzt: die Talhutzelsitzung.  Als die Anfrage Ende letzten Jahres eintrudelte, zögerten die Veranwortlichen nicht lange und stellten, ganz zeitgemäß und kurz vor dem Start der neuen Original-Staffel, einen “Musikverein Forbach- The Masked Singer”-Aufritt auf die Bühne – natürlich coronakonform. Marisa Hubedubel führte von ihrem Sofa aus durchs Programm, drei Sängerinnen und Sänger stellten sich mit einem Gesangsvideo der Ratelust des Publikums und die Musikerinnen und Musiker filmten sich zu Hause beim Spielen der Hintergrundmusik zu “Cordula Grün”, “An Tagen wie Fasent” und “Hulapalu”. Dann wurde noch zu jedem Kandidaten, der erraten werden musste, ein Tipp aufgenommen und fertig war das Grundgerüst. Nun war es an Alexander Weber all dies zusammenzufügen und ein schönes Gesamtwerk daraus zu basteln – was auch vollkommen gelang. Wer nicht dabei sein konnte, sich nichts drunter vorstellen kann, nun neugierig geworden ist oder es einfach nochmal sehen möchte, findet das Video auf unserer Website unter www.popts.de.

Wir bedanken uns bei unserem Dirigenten Alexander Weber, allen teilnehmenden Musikerinnen und Musikern, allen voran der Bläserklasse, den drei Sängern Adrian Bohnert, Thorsten Kottler und Michael Steininger und natürlich bei allen fleißigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die versuchten, zu erraten, wer sich unter den Masken versteckt. 

Die Fasentüberraschungsbox gewann übrigens nach Ziehung der Glückselfen Anita Steinhart.

Außerdem geht noch ein herzliches Dankeschön an die Talhutzelfreunde, die mit einer klasse Onlinesitzung das Format für diesen Auftritt lieferten.

Auftritt MV Forbach ab ca. Minute 45

#4. Advent – Die Heilige Nacht #MusikAufDistanz

#2. Advent #MusikAufDistanz

Altmetallsammlung 17.10.2021

Am Samstag, 17. Oktober fand die zweite Altmetallsammlung des Musikvereins “unter anderen Umständen” statt. Mehrere Stunden sammelten wir bei zum Glück trockener Witterung im gesamten Dorf ein, was Sie für uns bereit gestellt hatten.

Dafür möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken – durch Ihre Unterstützung helfen Sie mit, gerade in dieser besonderen Zeit unsere laufenden Ausgaben zu decken.

Ein großes Dankeschön gilt auch unseren regelmäßigen Sponsoren von Fahrzeugen, den Malerbetrieben Björn Dieterle, Forbach und Maler Wunsch aus Weisenbach sowie dem Reichert Servicecenter für den Bagger.

 

Ständchen zum 90. Geburtstag von Eugen Dieterle

Anstatt einer Musikprobe machte sich eine Abordnung der Gesamtkapelle am 9. Oktober zu einem Ständchen auf den Weg nach Gernsbach, um einem ganz besonderen Menschen und Musikfreund zu seinem 90. Geburtstag zu gratulieren.

Seit Monaten stand dieser Termin bereits in den Kalendern und der Jubilar glaubte wegen der Corona-Einschränkungen lange Zeit nicht daran, seinen 90. Geburtstag so umrahmt zu bekommen.

Umso größer war die Überraschung und Freude für unseren “Trommler Eugen” (Dieterle) und seine “Mitbewohner”, als die Kapelle im Garten des ASB Pflege auftauchte. Mit der Vogelwiese, dem Badner Lied, den Regimentskindern und dem Bozner Bergsteiger Marsch traf Dirigent Alexander Weber voll den Geschmack und die Augen leuchteten.

Wanderung der Aktiven am 3. Oktober

Den Feiertag am 3. Oktober nutzte eine coronagerechte Gruppe unserer Aktiven, um nach dem Verschwinden der Regenwolken gemeinsam den Nachmittag zu verbringen. Von der Forststraße ging es zur ersten Station – dem Rebberg-Pavillon. Und was wären die Aktiven ohne Musik? Thomas und Thomas zauberten aus ihren Rucksäcken Klarinette und Trompete und die Schwarzwaldmarie erklang. Weiter ging es über das Sängerwägle und den Kirren zum Eulenfelsen-Pavillon, der zweiten Station, und dort wartete die zweite Überraschung in Form einer flüssigen Stärkung. Das Wetter passte sich nach und nach unserer Stimmung an und zeigte sich von seiner besten Seite. Bei blauem Himmel führte uns der weitere Weg über den Eulenfelsen, den oberen Eckweg und der Sasbe bis zum Ziel, der Heppenauhütte. Dort erwartete die Schar bereits das Versorgungsteam Stefan und Jan, sodass einem gemütlichen Ausklang nichts mehr im Wege stand. Einige Stunden später ging es gut gestärkt zurück nach Forbach, wo unser Musikerduo nochmals einige Forbacher mit einem Ständchen beglückte. Vielen Dank an die beiden, das Versorgungsteam und die Organisatoren Frank und Michael.

Hochzeit Vanessa und Manuel Ludwig

Am Samstag, 5. September heiratete unsere aktive Musikerin Vanessa ihren Manuel in der Forbacher Kirche. Auch wenn nicht alles wie ursprünglich geplant ablaufen konnte, ließen wir es uns nicht nehmen, die beiden vor der Kirche musikalisch zu erwarten und ihnen ein coronakonformes Ständerle zu geben. Danke Vanessa für die anschließende Einladung ins Café Henriette – wir haben auf euch angestoßen. Und vielen Dank für dein Engagement und deine Aktivität bei uns! Coronabedingt haben wir Manuel noch nicht als passives Mitglied in unseren Reihen aufgenommen, aber das holen wir selbstverständlich noch nach. Wir wünschen euch alles Gute auf eurem weiteren gemeinsamen Lebensweg!

Juli 2020 Start Probebetrieb

Vergangene Woche starteten auch unsere Bläserkids und unsere Gesamtkapelle wieder mit der Probenarbeit. Ziemlich genau 4 Monate dauerte es nun, bis wir endlich wieder gemeinsam unsere Instrumente einsetzen durften – da war die Wiedersehensfreude natürlich riesig. Sowohl die Bläserkids als auch die Gesamtkapelle nutzen für ihre Proben die Murghalle, um den Regularien der Verordnung gerecht zu werden, auch wenn die akustischen Bedingungen mit 1,5 bzw. 2 m Abstand im großen Saal anfangs eine Herausforderung waren.

Altmetallsammlung 20. Juni 2020

Nach langer Zeit der kompletten “Trennung” konnten wir am Samstag, 20. Juni, zumindest im kameradschaftlichen Bereich wieder etwas zusammen unternehmen. Bereits in den Wochen zuvor deutete sich an, dass die Keller und Schuppen von Altmetall befreit wurden und Sie wieder eine stattliche Menge für uns sammelten und bereitstellten.

Hierfür sagen wir herzlichen Dank und verbinden dies auch gleichzeitig mit der Bitte, wieder an uns zu denken, wenn es um die Entsorgung Ihres Altmetalls geht. Voraussichtlich im Oktober planen wir wieder eine Straßensammlung – den Termin geben wir rechtzeitig bekannt.

Vielen Dank sagen wir an dieser Stelle ebenfalls unseren unterstützenden Firmen: Servicecenter Reichert für den Bagger, Malerbetrieb Björn Dieterle für den Transporter, Wolfgang Fritz für den Lagerplatz.

Neben der Arbeit kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz – bei herrlichem Wetter konnten wir auf der Terrasse bei Manuela und Franz die verdiente Stärkung in Form von Chili con Carne à la Stefan genießen. Vielen Dank auch hierfür.

Malen auf Abstand Ostern 2020

Zwei Fliegen mit einer Klappe haben die Bläserkids des Musikvereins kurz vor Ostern geschlagen. Zum einen haben sie viel freie Zeit und sehen sich momentan nicht und zum anderen wollten sie trotz Corona Ihnen allen schöne Ostern wünschen – warum dann also nicht mal Ostereier bemalen – anstatt gemeinsam natürlich jeder für sich zu Hause. Aber dennoch wirkt das jeweilige Ergebnis gemeinsam am besten – wie in der Musik.

Ostern 2020 “99 Luftballons”

Als kleine Gemeinschaftsaktion, Ostergruß und Vorgeschmack auf das geplante Konzert im Oktober haben die Musikerinnen und Musiker des MV Forbach in den Tagen vor Ostern jeweils ein kleines Video aufgenommen und Dirigent Alexander Weber hat es zum großen Ganzen zusammengefügt – wer “99 Luftballons” in Zeiten von Corona hören und sehen möchte und noch nicht dazu kam, findet das Video bzw. Teile davon auf der Website des Musikvereins, auf youtube oder in den sozialen Netzwerken. Schauen Sie doch mal rein, es lohnt sich – wir freuen uns auf Ihre Likes!

Parallel dazu haben einige auf geheimer Mission (natürlich mit ausreichend Abstand) 99 Luftballons mit netten Grüßen steigen lassen, vielleicht landet ja auch einer bei Ihnen im Garten).https://www.youtube.com/watch?v=j9vc3gMDJ9c

Wir hoffen, dass wir bald wieder zusammen für Sie Musik machen dürfen – bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute und vor allem eine ordentliche Portion Gesundheit! #alleswirdgut

Eine Probe geschafft vor Corona

Anfang März, gerade noch rechtzeitig vor den ausfallenden Unterrichtsstunden und Musikproben, hatte die neue Bläserklasse des Musikvereins Forbach ihre erste gemeinsame Probe. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde lernten wir gegenseitig unsere Instrumente kennen und beobachteten unsere Kameradinnen und Kameraden beim Aufbauen. Damit wir auch den Klang der anderen Instrumente kennen lernen konnten, durfte anschließend jeder den anderen sein Lieblingsstück vorspielen. Zum Abschluss spielten wir noch alle gemeinsam den Anfangston unseres ersten gemeinsamen Stückes – die Freude darüber war so groß, dass den alle gleich nochmal spielen wollten.

Wir hoffen sehr, dass diese Freude auch über die Phase ohne gemeinsame Proben hinweg andauert und wir uns bald alle gesund wiedersehen. Und, liebe Bläserkids – auch wenn ihr gerade eure Instrumentallehrer und Marlene nicht jede Woche live seht (manche haben ja per Skype Unterricht) – vergesst das Üben nicht. Und jedes Mal, wenn ihr euch fragt, wofür, dann schaut euch dieses Bild an und denkt daran, was das für einen Spaß gemacht hat.

Generalversammlung 8 . März 2020

Gerade noch rechtzeitig vor Corona hatte der Musikverein am Sonntag, 8. März alle Mitglieder dazu eingeladen, den Tag gemeinsam zu verbringen.
Er begann mit dem jährlichen Gedenkgottesdienst für alle verstorbenen Mitglieder in der katholischen Kirche. Berührend umrahmte die Kapelle den Gottesdienst, und die Jugend des Vereins übernahm die Fürbitten. Im Anschluss gab es ein gemeinsames Mittagessen im Josefshaus, ehe dann die alle zwei Jahre stattfindende Generalversammlung begann.
Franz Kalmbacher begrüßte die Anwesenden und nach dem Totengedenken mit dem Kameradenlied und der Bestellung der Protokollführerin, präsentierte Schriftführerin Manuela Steinhart in ihrem Bericht die aktuellen Zahlen und ließ die Aktivitäten der beiden zurückliegenden Jahre Revue passieren.
Der Verein hat aktuell insgesamt 310 Mitglieder, somit einen leichten Rückgang. In der Gesamtkapelle sind 52 Musikerinnen und Musiker, mit einem Durchschnittsalter von 34 Jahren, aktiv und zum ersten Mal seit vielen Jahren haben die Männer wieder aufgeholt – es herrscht Gleichstand in der Geschlechterstatistik – 26:26.
Die Highlights der beiden Jahre setzten sicher die Veranstaltungen anlässlich des 175-jährigen Bestehens im Jahr 2018, denkt man beispielsweise nur an die beiden Jubiläumskonzerte, das viertägige Fest im Murggarten, den musikalischen Sommerabend, das Weihnachtskonzert und zahlreiche weitere Auftritte.
Der Bericht von Kassier Raimund Dieterle zeigte ein erfreuliches Plus; die Kasse wurde geprüft von Corinna Weiler und Werner Finkbeiner.
Die Vorsitzende und Jugendleiterin Marlene Krech betreut mit ihrem Team insgesamt 27 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in einer Blockflötengruppe, Bläserklasse und Jugendkapelle. Highlight in diesem Bereich war in den vergangenen zwei Jahren sicher die zweite Auflage von “Murgtalkids in Concert” 2019 unter der Leitung von Thomas Roth, mit Jugendlichen aus Forbach, Gausbach, Bermersbach, Langenbrand, Weisenbach, Au im Murgtal, Hundsbach und Hilpertsau.
Musikervorstand Frank Schillinger präsentierte die ersehnte Statistik: Thomas Steinhart wurde als fleißigster Probenbesucher und Manuel Fritz als fleißigster Auftrittsteilnehmer ausgezeichnet. Zur Schrottkönigin anlässlich der besten Schätzung bei der letzten Schrottsammlung wurde Maria Roth gekürt.
Nach den kurzweiligen Berichten wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet und Bürgermeisterin Katrin Buhrke führte die Wahlen durch.
Das Vorstandstrio mit Marlene Krech, Franz Kalmbacher und Michael Roth wurde für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Auch Schriftführerin Manuela Steinhart und Kassier Raimund Dieterle wurden bei der Mitgliederversammlung im Josefshaus wiedergewählt, ebenso wie die passiven Beisitzer Bernhard Krämer, Joachim Heckele, Christa Haas-Krech und Jan Dieterle, die Vereinsdienerin Manuela Kalmbacher sowie die Kassenprüfer Corinna Weiler und Werner Finkbeiner.
Die Besetzung der weiteren Ämter hatten die aktiven Musiker bereits in einer Aktivenversammlung im Februar bestimmt. Im Amt bleiben Thomas Roth als Vizedirigent, Marlene Krech als Jugendleiterin, Frank Schillinger als Musikervorstand, Stefan Schneider als Instrumentenwart, Thomas Steinhart als Betreuer der Website sowie Leni Ruckenbrod-Wieland und Christian Striebich als aktive Beisitzer. Als weitere aktive Beisitzer wurden Stephanie Rombeck und Lara Fritz gewählt, als Vertretung der Jugend Jule Mast und Yannis Grajewski und als Notenwartinnen Lara Fritz, Maria Roth und Jule Mast.
Nach der Verabschiedung der langjährigen Vorstandschaftsmitglieder Alois Fritz, Michael Steininger und Lea Fritz und einer kleinen Stärkung bei Kaffee und Kuchen fand der Ehrungsteil statt. Den Anfang machte Marlene Krech mit der Auszeichnung der JMLA-Absolventen in Bronze von Seiten des Vereins. Ihr Instrument als Anstecknadel für die Uniform erhielten Emma Roth, Anna-Lena Grajewski, Paulin Haas, Annika Wunsch, Jana Reichert, Simon Spissinger und Neo Fritz.
Ebenso konnten langjährige Mitglieder ausgezeichnet werden:
Zehn Jahre aktiv ist Lea Fritz, 15 Jahre aktiv als passiver Beisitzer Bernhard Krämer und 20 Jahre aktiv sind Annette Hosenfeld, Stephanie Rombeck, Leni Ruckenbrod-Wieland, Manuela Steinhart und Ann-Katrin Wagner.
Seit 25 Jahren in der Vorstandschaft tätig sind Alois Fritz (aktiver Beisitzer) und Thomas Roth (Vizedirigent). Zu neuen Ehrenmitgliedern für 35 Jahre Aktivität wurden Andreas Spissinger, Michael Roth, Frank Schillinger, Stefan Schneider, Franz Kalmbacher ernannt.
Vor 25 Jahren traten Alfred Beeren, Roland Weiler und Barbara Keller dem Verein als fördernde Mitglieder bei – Günter Wunsch vor 50 Jahren und Lothar Haas und Rudi Marth vor 60. Ebenfalls seit 60 Jahren ist Franz Günter Deiner im Forbacher Musikverein – fast die komplette Zeit als aktiver Trompeter.
Walter Wörner übernahm für den Bezirk die Verbandsehrungen und durfte für 40 Jahre Aktivität Norbert Fritz, Jürgen Merkel, Peter Müller, Thomas Roth, Artur Spissinger, Thomas Steinhart, Michael Steininger und Peter Stephan ehren, ebenso wie Franz Kalmbacher für 20 Jahre Tätigkeit als Kassier und Vorstand.
Zum Abschluss dankte das Vorstandstrio noch allen, die den MV als Sponsor, mit Organisation oder Diensten in der Küche und hinter der Theke, mit Konzertbesuchen oder auf irgendeine andere Art und Weise in den vergangenen beiden Jahren unterstützt haben und blickte voraus auf das Jahr 2020 mit dem großen Blechmusik Popt’s am 3. (und evtl. 4.) Oktober sowie diversen Festauftritten, Schrottsammlungen u.ä.